15-24 Juni 2020: Über den Tellerrand: Eine Online-Einführung ins interkulturelle Lernen

Deutsch-französische Online-Fortbildung in 4 Teilen für Fachkräfte und Freiwillige aus dem schulischen und außerschulischen Bereich (Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Erzieher*innen, Multiplikator*innen o. ä)

Wann? 15., 17., 22., 24. Juni 2020, 17h30-19h30

Wo? Zoom (Link nach Anmeldung)

Projektbeschreibung

Diese Fortbildung stellt eine Einleitung ins interkulturelle Lernen dar. Sie bietet den Teilnehmenden einen Einblick in theoretische Grundlagen und praktische Werkzeuge aus der interkulturellen und nonformellen Bildung zur Bekämpfung von Stereotypen und Vorurteilen und der Förderung von Interkulturalität.  Weitere Theorie- und Praxiselemente der Ausbildung sind: theoretische Grundlagen zur Transkulturalität/Multikulturalität/Interkulturalität, Theorien und Methoden zu Vorurteilen/Stereotypen/Machtstrukturen & Identität, sokratische Methode sowie Methoden zur Auswertung & Strategien zum “Learning to Learn”. 

Diese didaktischen Bausteine setzen sich aus Momenten synchronen und asynchronen Lernens zusammen. Synchrone Momente: aktive, partizipative Methoden, angepasst an das Online-Format (Videos, Online-Formulare, Präsentationen mit visualisierten Darstellungen, moderierte Diskussionen); asynchronen Momente: individuelle Aufgabe zur Systematisierung/Anwendung der Inhalte aus der vorherigen Sitzung. Die angewandten Methoden sind alle ans Online-Format angepasst, aber vor allem für Gruppen im realen Leben gedacht. 

Die deutsch-französische Ausrichtung der Fortbildung ist grundlegend, um sich in einem interkulturellen Kontext zu befinden und gleichzeitig etwas über den interkulturellen Dialog zu lernen (von der Theorie zur Praxis). 

Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte und Freiwillige (z.B. Multiplikator*innen) aus dem schulischen und außerschulischen Bildungssektor aus Deutschland und Frankreich und wird komplett nach Deutsch bzw. Französisch gedolmetscht. 

Diese Online-Fortbildung wird von Clash! Exchange & Learning und Union Peuple et Culture organisiert, in Kooperation mit Associação Faísca Voadora.

Team

Dennis Fraters studierte Pädagogische Wissenschaften in Nijmegen (Niederlande) und absolvierte seinen Master in Erziehungswissenschaften in Brüssel, Belgien.  Seine Master-Arbeit verfasste er über die Erfolgsfaktoren von Sportprojekten, welche zur Integration von Immigranten in Amsterdam beigetragen haben. Im Jahr 2010 gründete er Schoolclash eV und organisiert und begleitet seither verschiedene Austauschprojekte in den Niederlanden, in Frankreich, Deutschland, Kosovo und Serbien. Der Verein Clash! Exchange & Learning entstand aus seiner Leidenschaft und Hingabe dafür, Interesse für Geschichte, Kultur und Kunst weiterzuvermitteln und sich dabei nicht nur an bereits etablierte, formale Methoden zu halten;  In den letzten sieben Jahren mobilisierte er unter anderem alle jetzt Mitwirkenden bei Clash!. neue interaktive Lernmethoden für den urbanen Kontext zu entwickeln. Weiterhin hat sich Dennis Fraters auf Theorie und Praxis von Methoden für interkulturellen Dialog und Kultursensibilisierung spezialisiert.

Morgane Masterman ist vom Deutsch Französischen Jugendwerk zertifizierte interkulturelle Teamerin und Sprachanimateurin. Sie besitzt einen Bachelorabschluss in Übersetzung und einen Masterabschluss in portugiesischer Literatur. Sie arbeitet seit 2013 im interkulturellen Bereich (Austausche, Fortbildungen, Projektkoordination). Sie ist Gründungsmitglied und im Vorstand des Vereins Faísca Voadora, welcher mit dem Ziel arbeitet, interkulturelles Zusammenleben, Lernen in allen Formen und Inklusion zu fördern.

Sie spezialisiert sich auf Begegnungen für “Jugendliche mit Förderbedarf” und Sprachanimation. Ihre Hauptthemen sind Gender- und LGBTQI*-Fragen, und die Bekämpfung jeglicher fremdenfeindlicher  Diskriminierung. Sie arbeitet gerne mit Comics als Tool, Theater der Unterdrückten, Radio, und anderen Formen von kreativem Ausdruck. Seit Beginn der Ausgangsbeschränkung erforscht sie digitale Tools und damit verbundene Kreativität. 

Dorothee Betz ist freiberufliche interkulturelle Teamerin und Sprachanimateurin, zertifiziert durch das Deutsch Französische Jugendwerk. Sie besitzt einen Masterabschluss in “Interkulturelle Studien. Deutschland und Frankreich”. Seit 2018 arbeitet sie in Jugendbegegnungen und Fortbildungen im deutsch-französischen sowie internationalen Bereich. Am liebsten arbeitet Dorothee Betz mit kreativen und innovativen Methoden der nonformellen und interkulturellen Bildung wie Sprachanimation und der Tandem-Methode. Im Rahmen ihrer Tätigkeit nutzt sie gerne kreative Tools wie graphische Darstellung, Theaterpädagogik und Musik. Thematische Schwerpunkte ihrer Arbeit sind: Umwelt und Nachhaltigkeit, Gender und LGBTQI* sowie Migration und Diversität.

Teilnahmegebühren

Wir arbeiten mit einer fairen Preissetzung – basierend auf Ihrer finanziellen Situation.

Ermäßigter Preis: 25 Euro
Für Personen, die gerne an der Fortbildung teilnehmen möchten, jedoch nicht den kostendeckenden Preis zahlen können.

Kostendeckender Preis: 50 Euro

Soli-Preis: 75 Euro
Für die Finanzierung vergünstigter Teilnahmen/Soli-Preis für Personen, die mehr zahlen können und wollen, in Solidarität mit denjenigen, die weniger zahlen und das Team und die Partnerorganisationen unterstützen möchten.


Technische Voraussetzungen

Stabile Internetverbindung und Computer/Tablet/Smartphone mit Kamera und Mikrofon erforderlich, kein Zoom-Konto erforderlich

Anmeldung 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: candid.interculturalprojects@gmail.com 


Anmelden über das folgende Formular bis zum 11. Juni 2020.

Mai 28, 2020